Das Döneken wurde 1980 auf Bestreben der Studenten gegründet und bestand bis zur Sanierung im Jahr 2009. Aus dieser Zeit stammen auch noch Bräuche wie zB. die Wahl des Dönkenkönigspaares und seines Narren, denen besondere Rechte- und Pflichten im Wohnheim und in der Bar zu stehen.

Im Jahr 2012 öffnete das Döneken nach der Sanierung wieder seine Pforten und erweitert seither stetig sein Angebot an Veranstaltungen, um den Bewohnern einen Ort zu bieten an dem neue Kontakte geknüpft und gepflegt werden können, und Abwechslung vom Unialltag geboten werden kann.